Feiertagstour

Nachdem das Fahrrad von meinem Papa komische Geräusche gemacht hat, hat er es repariert und wieder auf Vordermann gebracht. Und weil das Wetter heute so toll war, haben wir das ausgenutzt und sind zusammen losgeradelt. Vielleicht das letzte Mal in diesem Jahr? Wer kann das schon sagen!? Am Ende waren’s mehr als 50 Kilometer, die wir geschafft haben und es war richtig toll!

Radl-Wochenende

Mein Papa hat eine Verlängerung für die Deichsel meines Fahrrad-Anhängers gekauft und montiert und jetzt klappt das auch wieder, ohne dass sie beim Bremsen am Hinterrad von Papas Fahrrad schleift. Das ist klasse und weil das so gut klappt, sind wir gestern und heute natürlich wieder unterwegs gewesen. Insgesamt sind wir nun schon mehr als 5500 Kilometer zusammen geradelt. Das ist super!

Hin und wieder zurück

Falls Ihr glaubt, dass mein Papa und ich nicht mehr radeln, habt Ihr Euch übrigens getäuscht. Wir sind unterwegs, sobald das Wetter passt und mein Papa nicht arbeitet – so wie jetzt, denn er hat Urlaub. Das bedeutet, dass er gaaaaaaanz viel Zeit zum radeln hat. Heute haben wir meinen Radlanhänger und Papas Fahrrad ins Auto gepackt, sind nach Kelheim gefahren und von dort aus am Kanal entlang nach Riedenburg und sogar noch weiter zum Agathasee geradelt. Zwischendurch haben wir noch jemanden „auf einen Ratsch“ besucht und sind dann wieder zurück zum Auto geradelt. Das war klasse und ich bin schon gespannt, wohin wir morgen radeln werden.

Mein Innowalk

Meine lieben Heldinnen und Helden, nun melde ich mich wieder bei Euch. Durch Corona passiert bei mir nicht recht viel, da ich ja durch meine Maskenbefreiung kaum irgendwo rein darf … – Leider sind ja nun auch bald Ferien, da wird es dann richtig langweilig bei mir. Kein Urlaub, nicht weg fahren, keine Freizeitparks, nichts. Aber ich habe eine große Bitte an Euch: Ich habe seit März meinen Innowalk, den ich auch fast täglich fleißig benutze. Meine Physiotherapeuten sind sehr zufrieden mit mir und hoffen, dass ich damit weiter machen kann. Ich habe auf meinem Spendenkonto beim Round Table – dank Euch – etwa 5500 Euro. Aber der Innowalk würde 9000 Euro kosten. Also fehlen meiner Mama und meinem Papa leider noch 3500 Euro, um ihn für mich kaufen zu können. Die Familienstiftung Hercher aus Nürnberg hat die Miete über 4500 Euro für sechs Monate bezahlt, wofür ich sehr dankbar bin. Meine Mama hat in den letzen Wochen etwa zehn Stiftungen angeschrieben und um Hilfe gebeten. Aber es sagen leider alle ab, da durch Corona wohl keine Stiftung Geld hat. Nun bitte ich Euch noch einmal und frage, ob Ihr mir vielleicht helfen könnt? Mitte September müssen meine Eltern die Restzahlung für den Innowalk vornehmen.

Hier noch einmal meine Spendenkontodaten:
Freunde vom Round Table, IBAN: DE31 7216 0818 0001 4214 33, Raiffeisenbank Bayern Mitte, Verwendungszweck: „Spende für Nico Schwald“ – WICHTIG!!!
Oder
Bei Paypal – hier gibt es leider keine Spendenquittung!
https://www.paypal.com/pools/c/8rjhlaeZhg (den Link kopieren und die Browserzeile einsetzen)

Danke an alle, die mir helfen und mich unterstützen! Ihr seid meine Helden!

Gesundheitstage in Bad Gögging

Gestern waren meine Mama, mein Papa und ich in Bad Gögging bei den Gesundheitstagen. Die Verkaufsstände fand ich nicht so spannend, aber auf dem Platz vor dem Kurhaus hat „Quartetto Amaretto“ gespielt. Das fand ich klasse, weil da mein Kunstlehrer, Herr Käsbauer, und mein Hausarzt, Dr. Strasser, mitspielt. Meine Mama hat dann noch selbstgemachte Seifen gekauft und dann sind wir wieder nach Hause gefahren.

Ganz vorne an der Bühne

Unterwegs mit Papa

Mein Papa und ich sind heute Nachmittag mal wieder eine Runde geradelt, weil das Wetter endlich mal wieder gepasst hat. Gute 40 Kilometer haben wir geschafft und nachdem wir in diesem Jahr erst viermal radeln konnten, ist das nicht übel. Hoffentlich können wir bald wieder losradeln.

Mein tägliches Training

So sieht mein tägliches Training aus, damit meine Beinmuskeln nicht verkümmern und die Knochen in meinen Beinen nicht brüchig werden. Jeden Tag eine Stunde. Manchmal mag ich das zwar gar nicht, aber meine Mama oder mein Papa schaffen es dann doch, mich zu überreden. Meistens ist das aber gar nicht nötig, weil ich das meistens sogar gern mache.

Noch eine Runde

Klar, dass mein Papa und ich heute gleich nochmal eine Runde geradelt sind. Leider ist die Straße durch den Dürnbucher Forst aufgefüllt worden und ist jetzt am Straßenrand total schief. Mein Papa musste richtig aufpassen, dass ich mit dem Radlanhänger nicht umkippe. Schön war’s trotzdem bei unserer Radltour Nummer 3 in diesem Jahr. Heute waren’s übrigens schon 47 Kilometer. Am Donnerstag ist ein Feiertag – vielleicht ist das Wetter dann auch gut genug, dass wir wieder losradeln können.

Radlrunde

Wegen Corona können wir nicht besonders viel unternehmen und so radelt mein Papa mit mir, wenn das Wetter gut ist. Heute war’s gut und darum sind wir am Nachmittag losgeradelt. Fast 44 Kilometer haben wir geschafft und weil das Wetter morgen auch schön wird, radeln wir auch morgen wieder los.

Auf dem Donaudamm – fast wie auf dem Nordseedeich

Endlich wieder radeln!

Weil heute so tolles Wetter war, haben mein Papa und ich die Radlsaison eröffnet und eine Runde gedreht. Über 43 Kilometer haben wir geschafft. Nicht schlecht für den Wiederanfang nach der Winterpause, oder?