Unterwegs mit Papa

Mein Papa und ich sind heute Nachmittag mal wieder eine Runde geradelt, weil das Wetter endlich mal wieder gepasst hat. Gute 40 Kilometer haben wir geschafft und nachdem wir in diesem Jahr erst viermal radeln konnten, ist das nicht übel. Hoffentlich können wir bald wieder losradeln.

Mein tägliches Training

So sieht mein tägliches Training aus, damit meine Beinmuskeln nicht verkümmern und die Knochen in meinen Beinen nicht brüchig werden. Jeden Tag eine Stunde. Manchmal mag ich das zwar gar nicht, aber meine Mama oder mein Papa schaffen es dann doch, mich zu überreden. Meistens ist das aber gar nicht nötig, weil ich das meistens sogar gern mache.

Noch eine Runde

Klar, dass mein Papa und ich heute gleich nochmal eine Runde geradelt sind. Leider ist die Straße durch den Dürnbucher Forst aufgefüllt worden und ist jetzt am Straßenrand total schief. Mein Papa musste richtig aufpassen, dass ich mit dem Radlanhänger nicht umkippe. Schön war’s trotzdem bei unserer Radltour Nummer 3 in diesem Jahr. Heute waren’s übrigens schon 47 Kilometer. Am Donnerstag ist ein Feiertag – vielleicht ist das Wetter dann auch gut genug, dass wir wieder losradeln können.

Radlrunde

Wegen Corona können wir nicht besonders viel unternehmen und so radelt mein Papa mit mir, wenn das Wetter gut ist. Heute war’s gut und darum sind wir am Nachmittag losgeradelt. Fast 44 Kilometer haben wir geschafft und weil das Wetter morgen auch schön wird, radeln wir auch morgen wieder los.

Auf dem Donaudamm – fast wie auf dem Nordseedeich

Endlich wieder radeln!

Weil heute so tolles Wetter war, haben mein Papa und ich die Radlsaison eröffnet und eine Runde gedreht. Über 43 Kilometer haben wir geschafft. Nicht schlecht für den Wiederanfang nach der Winterpause, oder?

Mein neuer Rolli

Mein alter Rolli ist nun schon wieder ein Jahr alt. Weil ich in dieser Zeit wieder gewachsen bin, ist er zu klein für mich und darum musste jetzt ein neuer her. Leider ist das in dem Sanitätshaus in Regensburg, von wo wir bisher meine Rollis bekommen haben, leider so richtig schief gegangen. Deshalb hat sich nun ein anderes Sanitätshaus um meinen neuen Rolli gekümmert. Das ist aber gar nicht so leicht, weil ich einen speziellen Sitz brauche und Abstützungen wegen meiner Skoliose. Heute war mein neuer Rolli nun endlich fertig und so sind meine Mama, mein Papa und ich heute Vormittag nach Nürnberg gefahren, um ihn abzuholen. Nächste Woche wird noch ein Tisch für mich gebaut, der am Rolli befestigt werden kann, aber der wird als Paket geschickt, sobald er fertig ist, damit er nicht in Nürnberg abgeholt werden muss.

Jetzt hab ich endlich wieder einen für mich passenden und tooooootal schönen Rolli. Das ist super!

Wo ist mein Plüschtier?

So sieht es übrigens aus, wenn meine Mama oder mein Papa eines meiner Plüschtiere nicht mehr finden und ich es suchen muss oder wenn ich am Morgen ein anderes haben will, als ich am Abend hatte.
Es ist gar nicht so einfach, das richtige zu finden. Weil mein Papa und ich aber hoffentlich bald wieder radeln können, muss ich schauen welche ich noch habe, weil eins immer mit uns radeln darf, wie Ihr ja wisst.

Wo ist es denn bloß abgeblieben?

Der Innowalk und ich

Gestern war ein ganz schön aufregender Nachmittag für mich, aber auch für meine Mama und meinen Papa: Ich habe den Innowalk bekommen!

Wie Ihr ja wisst, kämpft meine Mama seit einem Jahr mit der Krankenkasse, damit ich den Innowalk bekomme. Leider hat sie diesen Kampf verloren und die Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht. Deshalb ist ein Kunde von meinem Papa eingesprungen. Dem Kunde gehört die Firma TimeTEX in Riedenburg, bei der es ganz tolle Sachen zu kaufen gibt. Die Miete für ein halbes Jahr wurde von der Hercher-Familienstiftung übernommen. Dafür ein ganz dickes Dankeschön von mir und meinen Eltern!

Gestern Nachmittag wurde er von einem Techniker für mich eingestellt und dann ging’s auch schon los mit der ersten Übungsrunde. Die war zwar noch ein bisschen kurz, aber wenn ich täglich trainiere, wird es jeden Tag ein bisschen mehr.

Wenn mein Training im nächsten halben Jahr gut läuft und wir gute Erfolge sehen, dann könnten meine Mama und mein Papa den Innowalk für mich kaufen, aber das klappt nur, weil immer wieder meine Helden für mich spenden. Mein Spendenkonto findet man übrigens, wenn man ganz oben auf dieser Seite auf Spenden klickt. Danke, danke, danke an alle, die schon gespendet haben und regelmäßig spenden und natürlich auch an alle, die noch spenden werden. Ihr seid meine Helden!