Mein Kuschel-Elch

Am Sonntag sind mein Papa und ich wieder zusammen geradelt. Dieses Mal durfte mein Kuschel-Elch mit uns mitradeln. Wir sind eine gaaanz große Runde gefahren. Wieder daheim angekommen war der Schreck groß: mein Elch ist weg! O je – der ist mir unterwegs irgendwo aus der Hand gefallen und futsch war er. Was nun? Meinem Papa ist eingefallen, dass er ein Foto gemacht hat, auf dem man meinen Elch ein kleines bisschen sehen kann. Einen Ausschnitt von diesem Foto hat er dann als „Suchmeldung“ bei Facebook veröffentlicht. Heute früh hat sich eine nette Abensbergerin gemeldet, die meinen Elch am Bahndamm in Abensberg gesehen hat. Mein Papa ist auf dem Weg zur Arbeit dort vorbeigefahren und hat nach einer kurzen Suche meinen Elch gerettet. Er sieht ein bisserl mitgenommen aus, aber Mamas Waschmaschine bekommt das schon wieder hin. Dankeschön, liebe Finderin!

Mein Kuschel-Elch und ich beim radeln
Das „Suchbild“ bei Facebook
… gefunden!
Gerettet und in Sicherheit im Auto

Masken für Sebastian

Als ich heute Nachmittag mit meinem Papa vom Radfahren nach Hause gekommen bin, hat mich meine Mama gefragt, welche Stoffe mir aus dem „blauem Paket“ am besten gefallen. Als sie mir dann sagte, ich sollte vier aussuchen, die bekommt dann mein Lieblingstherapeut Sebastian von der Delfintherapie.
Boah, das war so schwer, denn für Sebastian und Lisa nur vier Masken …
Wie ihr sehen könnt, bekommt nun jeder vier Masken – Lisa vier und Sebastian vier. Morgen gehen sie alle auf die Reise in die Niederlande.

Unterwegs mit Papa

Mein Papa und ich sind heute wieder geradelt. Unterwegs haben wir am Donaudamm Schafe gesehen und gerochen. Mein Papa sagt, das sind Pulloverschweine und dass der Wind an der Nordsee wichtig ist, damit man den Gestank der Schafe auf dem Deich nicht riecht.

Es gibt wieder tolle Masken

Nachdem meine Mama den Leuten nun fast ununterbrochen wieder die Haare geschnitten hat, kann sie jetzt wieder mehr Masken nähen.
Vielleicht möchte noch jemand welche gegen eine Spende auf mein Konto haben!?

Blaues Paket
Grünes Paket
Schwarz-weißes Paket
Beige-graues Paket
Buntes Paket
Kinderpaket

Viele tolle neue Masken

Ihr habt ja mitbekommen, dass mein Papa letzte Woche Urlaub hatte, und jeden Tag mit mir geradelt ist. So konnte meine Mama die ganze Woche in Ruhe arbeiten und musste sich nicht auch noch um mich kümmern. Sie hat nämlich seit Montag die Nähmaschine gegen die Haarschneidemaschine eingetauscht. An diesem Wochenende konnte sie aber wieder ganz viele schöne Masken für Euch nähen. Falls also noch jemand welche gegen eine Spende für mich haben will, sagt einfach kurz Bescheid. Dankeschön.

Unterwegs mit Papa

Heute Mittag bin ich mit meinem Papa nach Regensburg zu Physiotec gefahren. Weil ich eine Schiene für meine linke Hand bekomme, musste ein Gipsabdruck gemacht werden. Danach haben wir noch bei einem Hofladen Wiener Würstl gekauft, weil ich die so gerne mag. Als wir wieder zuhause waren, hat sich mein Papa umgezogen und dann sind wir wieder geradelt. Wir sind ganz schön weit gekommen. Leider konnten wir uns in der Birkenheide keine Brotzeit kaufen. Vielleicht beim nächsten Mal wieder.

Natürlich sind wir wieder geradelt

Nachdem ich heute vormittag zusammen mit meinem Papa bei der Physiotherapie war, sind wir danach wieder losgeradelt. Das war eine schöne Runde. Unterwegs haben wir Erdbeeren gekauft und sind dann wieder nach Hause geradelt.

Eine große Runde

Weil es heute wieder ein bisschen wärmer und so schön sonnig war, sind mein Papa und ich am Nachmittag wieder geradelt. Auf dem Donaudamm waren wir ganz allein unterwegs. Kein einziger Radler ist uns begegnet. Mal sehen, ob wir morgen auch wieder radeln können.

Regenradeln

Mein Papa und ich waren heute wieder mit dem Radl unterwegs. Erst hat es so ausgesehen, als müssten wir zuhause bleiben, weil es geregnet hat, aber dann sagte mein Papa, dass wir doch losradeln. Es war eine ganz schön große Runde, die wir geschafft haben. Unterwegs mussten wir in einem Wartehäuschen an einer Bushaltestelle eine kurze Pause machen, weil es geregnet hat, aber dann ging’s auch schon weiter.

Schaut mal: meine Puppe ist auch mitgefahren.

Dankeschön, meine lieben Helden!

Jetzt habt Ihr, meine Helden, Euch echt ein riesengroßes Dankeschön verdient. Ihr seid nicht nur meine Helden, sondern auch die Helden meiner Eltern!
Meine Mama schaut schon seit Jahren nach einer Idee, wie ich leichter in und wieder aus der Badewanne raus kommen kann. Die Krankenkasse hat mir aber schon einen Duschstuhl bezahlt, somit gibt es keine Beteiligung an einer Wannenlösung.
Aber ich bade doch so gerne …
Meine Mama schafft es aber nicht mehr, mich aus der Wanne raus zu heben, weil ich zu schwer geworden bin. So muss ich immer warten, bis mein Papa zuhause ist.
Aber nun habt Ihr, genau die, die meiner Mama Masken „abgekauft“ haben, einen großen Wunsch erfüllt!
Ich darf jetzt immer baden und muss nicht mehr auf Papa warten, der mich ja auch irgendwann nicht mehr rausheben kann, weil ich immer größer und schwerer werde.
DANKESCHÖN!