Ins Wasser gefallen

Gestern hat es ganz viel geregnet und weil’s heute wieder so schön draußen war, sind mein Papa und ich gleich nach dem Mittagessen wieder losgeradelt.

Als wir durch den Dürnbucher Forst geradelt sind, fing es plötzlich an zu regnen. Mein Papa meinte noch, dass das nur ein Schauer ist, der gleich vorbei ist. Das hat aber nicht gestimmt. Es hat geregnet und geregnet und irgendwann kommt der Regen auch durch die Blätter der Bäume durch und wir sind bis auf die Haut nass geworden. Zum Glück war’s nicht kalt. Mama konnten wir auch nicht anrufen, damit sie uns mit Papas Auto holt, weil es im Wald keinen Handyempfang gibt.

Als der Regen dann ein bisschen nachgelassen hat, sind wir weitergeradelt. Papa meinte, dass wir vielleicht im nächsten Dorf was zum unterstellen finden. Währenddessen hörte es auf zu regnen und die Sonne kam wieder raus.

Als wir dann zwischen Mühlhausen und Altdürnbuch waren, kam meine Mama mit Papas Auto und hat uns aufgesammelt. Kaum zuhause angekommen, fing es wieder an zu regnen, aber da bin ich schon fast in der Badewanne gesessen.

Dankeschön übrigens an den Autofahrer, der zwischen Mühlhausen und Altdürnbuch angehalten und gefragt hat, ob er helfen kann. 😊